Politik wird wieder wichtig in Zeiten der Verunsicherung und der Komplexität der Themen.

 Zum demokratischen Umgang mit
 Populismus und Stammtischparolen
Gräfelfing    Christian Dr. phil. Boeser-Schnebel
Die Vorwürfe, „populistisch“ zu sein oder „Stammtischparolen“ zu verwenden, sind im politischen Streit viel genutzte Mittel, um politische Gegner und deren Positionen zu diskreditieren. Beide Begriffe werden mit etwas Problematischem oft Demokratiegefährdendem assoziiert. Den Begriffen Populismus und Stammtischparole gemeinsam ist allerdings auch, dass sie meist unreflektiert und unpräzise verwendet werden. In dem Vortrag werden deshalb die Begriffe Populismus und Stammtischparole geklärt und voneinander abgegrenzt. Die Gemeinsamkeit, die herausgearbeitet wird, ist eine antipluralistische Haltung, die politischen Dialog zum Umgang mit unterschiedlichen Werten und Interessen ablehnt, und damit die Grundlagen unserer Demokratie in Frage stellt. Der Vortrag befasst sich mit den Ursachen, die Populismus und Stammtischparolen zugrunde liegen, und mit der Frage, wie ein demokratischer Umgang mit populistischen Äußerungen und Stammtischparolen aussehen kann.
Dienstag, 28.11.2017,   19.00-21.00 Uhr
EUR 7,-      Abendkasse möglich        Q1007  
Gräfelfing, Bürgerhaus, kleiner Saal, Bahnhofplatz 1
Eine Kooperation mit dem Sozialnetz Würmtal-Insel

vom: Mittwoch, 22.11.17